Home
Freigabemessung / Abfallkontrolle

Messsysteme: Freigabemessung / Abfallkontrolle

Produktbeschreibung

In der Strahlenschutzverordnung ist der Umgang, die Überwachung und Freigabe radioaktiver Abfälle umfassend geregelt.
Wir bieten Ihnen verschiedene, auf die spezielle Aufgabenstellung zugeschnittene Messsysteme an.

Downloads (PDF)

Werkzeugmonitor   Flyer Schubladenmonitor FR 2S
Werkzeugmonitor
FR 2S
Freigabemonitor FR2   Freigabemessung
FR2-4
FR6-PL
Freigabemonitor FR2    
FMS
a

Ausführungen

Je nach der Aufgabenstellung können Sie zwischen folgenden Ausführungen wählen:
  1. Abfallkontrollmonitor
  2. Freigabemesssystem zur Aktivitätsmessung und zur kontrollierten Entsorgung radioaktiver Stoffe
  3. Messanlage zur Dosisleistungsmessung an 200 / 400 l-Fässern
  4. Freigabemesssystem zur Aktivitätskontrolle von, im Kontrollbereich eingesetzten Gegenständen (Werkzeuge, Prüfgeräte, Dokumente)
Abfallkontrollmonitor
Freigabemesssystem zur Aktivitätsmessung und zur kontrollierten Entsorgung radioaktiver Stoffe
Messanlage zur Dosisleistungsmessung an 200 / 400 l-Fässern
Freigabemesssystem zur Aktivitätskontrolle von, im Kontrollbereich eingesetzten Gegenständen (Werkzeuge, Prüfgeräte, Dokumente)
Klicken Sie auf die Abbildungen, um auf der rechten Seite weiterführende Informationen zu erhalten.
a

Abfallkontrollmonitor

Abfallkontrollmonitor

Um auszuschließen, dass bei der täglichen Routine radioaktiv kontaminierte Abfälle, z.B. aus Kontrollbereichen, mit nicht kontaminierten, konventionellen Abfällen vermischt oder vertauscht werden, ist es notwendig, alle aus einem Kontrollbereich kommenden Abfälle messtechnisch zu kontrollieren.

Bei Abfallkontrollmonitor werden Abfallgebinde von 4 Seiten gleichzeitig mit hochempfindlichen NaI-Szintillationsdetektoren überprüft. Der Abfallkontrollmonitor ist sehr einfach zu bedienen.
a

Freigabemesssystem zur Aktivitätsmessung und zur kontrollierten Entsorgung radioaktiver Stoffe

Freigabemesssystem zur Aktivitätsmessung und zur kontrollierten Entsorgung radioaktiver Stoffe

Sollen nicht oder nur leicht kontaminierte Materialien / Werkzeuge oder Abfälle aus dem Kontrollbereich herausgebracht werden, ist eine spezifizierte Messung und Freigabe erforderlich.

Je nach der Messaufgabe kann das Freigabemesssystem mit unterschiedlichen Detektoren ausgestattet werden. Dabei wird das Messgut in 4 π-Geometrie allseitig von Detektoren kontrolliert.
Ein PC-gestütztes Mess- und Auswertesystem (Industrie-PC) mit anwendungsspezifischer Software unterstützt den Anwender bei der Messung. Ein umfangreiches Datenverwaltungsprogramm gibt einen Gesamtüberblick über die ein- und ausgelagerten Gebinde.
a

Messanlage zur Dosisleistungs- messung an 200 / 400 l-Fässern

Messanlage zur Dosisleistungs- messung an 200 / 400 l-Fässern

Zur Messung und Kontrolle, z.B. der Einlagerungs- oder Transport- bedingungen, wird die Fassoberfläche simultan mit 6 Dosisleistungs- detektoren überprüft und dabei das Dosisleistungsprofil des Fasses ermittelt. Zur Messung wird das Abfallfass mit einem Drehteller-system an den Detektoren vorbeigeführt und gleichzeitig gewogen. Die Messdaten werden in einem PC-System weiterverarbeitet.

a

Freigabemesssystem zur Aktivitätskontrolle von, im Kontrollbereich eingesetzten Gegenständen (Werkzeuge, Prüfgeräte, Dokumente)

Freigabemesssystem zur Aktivitätskontrolle von, im Kontrollbereich eingesetzten Gegenständen (Werkzeuge, Prüfgeräte, Dokumente)

Das Messsystem ist mit 30 mm aktivarmen Blei allseitig abgeschirmt und beinhaltet 6 groß-flächige γ-Plastikszintillationsdetektoren. Jeder Detektor hat eine aktive Fläche von ca. 50 x 50 cm. In einer Messzeit von 30 sec. (NE-Messzeit 300 sec.) wird eine Nachweisgrenze von > 50 Bq, bezogen auf Co-60, mittig in der Messkammer erreicht.

Die mit Edelstahl verkleidete Messkammer hat einen Innenraum von ca. 50 x 50 x 60 cm. Die Detektoren sind durch Sicherheitsbügel/Abstandhalter geschützt.