Home
Mobile Kontaminationsmonitore

CoMo-Reihe: Mobile Kontaminationsmonitore

Produktbeschreibung

Mobile Kontaminationsmonitore mit Plastikszintillationsdetektor werden zur Messung und Kontrolle von α- und β- /γ- Kontaminationen zur Routine des betrieblichen Strahlenschutzes eingesetzt.

 

Die S.E.A. GmbH bietet Ihnen mit den mobilen Kontaminationsmonitoren der CoMo-Reihe nicht nur ein leistungsfähiges Messgerät, sondern auch in Verbindung mit dem praxisorientierten Zubehör eine Gesamtlösung für die Kontaminations- bzw. Freigabemessung an.

 

Der Kontaminationsmonitor CoMo ist von der S.E.A GmbH entwickelt worden und wird bei uns in Serie gefertigt. Wir haben zwischenzeitlich mehr als 6.000 CoMo- Systeme bei unseren Kunden im Einsatz.

Downloads (PDF)

Prospekt CoMo   CoMo 170 Wischteststation
Prospekt CoMo
CoMo 170 Wischteststation
CoMo 170 mit interner Dosisleistungssonde   Wischtest mit  CoMo 300
CoMo 170 mit interner Dosisleistungssonde
Wischtest mit
CoMo 300
Rohrdetektorsystem    
Rohrdetektorsystem
a

Ausführungen

Je nach der Aufgabenstellung können Sie zwischen folgenden Ausführungen wählen:

  1. CoMo 170
  2. CoMo 300
  3. Stationäre Version des CoMo-Systems
  4. CoMo 170 D
CoMo-170
CoMo-300
Stationäre Version des CoMo-Systems
CoMo-170 D
Klicken Sie auf die Abbildungen, um auf der rechten Seite weiterführende Informationen zu erhalten.
a

CoMo 170

CoMo-170

Der (Einhand-) Kontaminationsmonitor CoMo 170 nutzt einen 170 cm² großen, in den Boden des Gehäuses einge- bauten Plastikszintillator.

Das nur 750 g leichte Messgerät kann auch für Kontaminationsmessungen im Außenbereich bis zu - 10°C (Sonderversion bis - 20°C) genutzt werden.
a

CoMo 300

CoMo-300

Speziell für die Freigabe großer Flächen wurde der Kontaminations- monitor CoMo 300 mit ca. 300 cm² Detektorfläche entwickelt. Die μ-Controller-Messelektronik ist beim CoMo 170 und CoMo 300 identisch ausgeführt.
a

Stationäre Version CoMo MF

CoMo-MF

Zur Kontaminationskontrolle, z.B. von Laborbereichen oder zur Zonen- überwachung im Kontrollbereich hat sich die stationäre Version des CoMo-Systems praktisch bewährt.
Sonde und Elektronik sind getrennt.

Die Kontaminationssonde kann zur Messung entnommen werden. Bei Überschreitung von parametrierbaren Messwerten kann die LED-Alarmampel angesteuert werden.

a

CoMo 170 D

CoMo-170 D

Bei dieser Sonderversion ist ein energiekompensiertes GM-Zählrohr in die Stirnfläche des Kontaminations- monitors eingebaut.
So ist es möglich, wahlweise die Kontaminationen oder die Dosisleistung zu messen (eine intelligente Kombination).
a

Anschließbare Detektoren

Eine Auswahl von speziellen, externen Detektoren erweitert das praktische Anwendungsfeld der Kontaminationsmonitore:
  1. Dosisleistungssonde
  2. Rohrdetektor
  3. Pancake-Kontaminationssonde
  4. Flachdetektor
  5. Laternendetektor
  6. Eckendetektor
Dosisleistungssonde
Rohrdetektor
Pancake-Kontaminationssonde
Flachdetektor
Laternendetektor
Eckendetektor
 
 
Klicken Sie auf die Abbildungen, um auf der rechten Seite weiterführende Informationen zu erhalten.
a

Dosisleistungssonde

Dosisleistungssonde

Mit der externen Dosisleistungssonde macht man aus dem mobilen Kontaminationsmonitor ein flexibles Dosisleistungsmessgerät. Ein umfangreiches Detektorprogramm bietet viele Möglichkeiten.
a

Rohrdetektor

Rohrdetektor

Zur Innenkontrolle von Rohren kann man den allseitig messenden Rohrdetektor durch das, z.B. mit kontaminierten Medien beaufschlagte Rohr gleiten lassen. Führungselemente definieren dabei immer den gleichen Abstand zur Rohrinnenfläche. Mit dem Plastikszintillator ist eine
α- und β/γ- Messung möglich.
a

Pancake-Kontaminationssonde

Pancake-Kontaminationssonde

Die Pancake-Kontaminationssonde hat die ideale Größe um z.B. Hot Spots aufzufinden oder um den Innenbereich von Masken auf anhaftende Kontamination zu kontrollieren.
a

Flachdetektor

Flachdetektor

Bereiche, die aufgrund der Gehäusehöhe des CoMo 170 nicht zugänglich sind, können mittels des Flachdetektors leicht kontrolliert werden. Ein mechanisch robuster Detektor für vielseitige Aufgaben.
a

Laternendetektor

Laternendetektor

Mit den 4 Detektorflächen des Laternendetektors lassen sich Lagerschächte, z.B. im Brennelement-Transportbehälter sicher auf Kontamination überprüfen.
a

Eckendetektor

Eckendetektor

Bei Freigabemessungen, speziell im Rahmen des Rückbaus kerntechnischer Anlagen, ist es hilfreich, wenn der Detektor direkt zur Ausmessung von Ecken eingesetzt werden kann.

Unser Eckendetektor hat keine Todzone in der Kante. Bewährt hat sich dieser Detektortyp auch beim Freimessen von Sickenblechen z.B. Verkleidungsbleche von Containern.
a

CoMo-Erweiterungen

Folgende Erweiterungen sind erhältlich:

  1. Bodenmesseinrichtung für 1 CoMo
  2. Bodenmesseinrichtung für 3 CoMo
  3. Wandstation
  4. Wischtestmesseinrichtung
Bodenmesseinrichtung für  1 CoMo
Bodenmesseinrichtung für  3 CoMo
Wandstation
Wischtestmesseinrichtung
Klicken Sie auf die Abbildungen, um auf der rechten Seite weiterführende Informationen zu erhalten.
a

Bodenmesseinrichtung für
1 CoMo

Bodenmesseinrichtung für  1 CoMo

Zur Kontrolle der großen Bodenflächen kann 1 CoMo-System in eine Bodenmesseinrichtung eingesetzt werden, so lässt sich bequem eine Messung im Innen- oder Außenbereich durchführen.
a

Bodenmesseinrichtung für
3 CoMo

Bodenmesseinrichtung für  3 CoMo

Zur Kontrolle der großen Bodenflächen können 3 CoMo-System in eine Bodenmesseinrichtung eingesetzt werden, so lässt sich bequem eine Messung im Innen- oder Außenbereich durchführen.
a

Wandstation

Wandstation

Die Wandstation bietet einfach die Möglichkeit die Hände zeitgesteuert (z.B. 5 s) sicher auf Kontaminationen zu überprüfen. Zusätzlich werden in der Station die internen Akkus des CoMo geladen.
a

Wischtestmesseinrichtung

Wischtestmesseinrichtung

Mit der Wischtestmesseinrichtung können Wischproben verschiedenster Größe (60, 120 mm, Screeningfilter) ausgemessen werden. Dabei kann ein Wischtestfaktor berücksichtigt werden.